< Bei den Frankreichfonds droht die Haftung der Anleger mit dem Privatvermögen.
28.09.2013 17:43 Alter: 7 Jahr/e

Schutzgemeinschaft fechtet Beschlüsse der Gesellschafterversammlung beim Fonds Frankreich 01 an.

Viele Gesellschafter des ersten Frankreichfonds haben Zweifel an der Richtigkeit des Beschluss zum Verkauf der Immobilie des Fonds.


Hamburg, 28.09.2013. Am 21.06.2013 mussten die Gesellschafter des Wölbernfonds S.C.I. Erster geschlossener Immobilienfonds für Frankreich (FRankreich 01) abstimmen. Es ging um den Verlauf des Fondsobjekts, einer Immobilie in Paris.

Die Schutzgemeinschaftsanwälte der GRÖPPER KÖPKE Rechtsanwälte vertraten die meisten Anleger. Alle von denen waren gegen den Verkauf des Hauses.

Die Geschäftsführungsgesellschaft ließ erst Monate später das Abstimmungsergebnis verkünden. Zur Überraschung vieler Anleger wurde die Beschlussvorlage zum Immoblienverkauf durchgewunken.

Einge Anleger hatten von Anfang an erhebliche Zweifel an der Ordungsmäßigkeit der Abstimmung und beauftragten die Schutzgemeisnchaftsanwälte mit der Prüfung der Beschlussfassungen. Und die kamen zu dem Ergebnis, dass es ganz erhebliche formelle und materielle Zweifel an der Richtigkeit der Beschlussfassung gibt. Zudem wurde beantragt, die Abstimmungsunterlagen einzusehen.

Fragen zu Wölbernfonds? Hier geht es zum Kontakt.